HGM Wissensblog

Entenalarm

Enten sicher im Schweizergarten gelandet!

Hundertausende Besucherinnen und Besucher bestaunen jährlich die maurisch-byzantinische Fassade des von Teophil Hansen konzipierten Museums. Aber nach der Schließzeit um 17:00 Uhr klappen die Gehsteige hoch und der Platz vor dem Museum wird menschenleer. Doch es gibt sie noch die richtigen, wahren Fans der Architektonik. Denn zwischen Objekt 1 und Objekt 18 zieht ein historisch interessiertes Entenpärchen jährlich seine Küken auf und nützt den museumseigenen Teich für erste Schwimmversuche. Unsere von Hans Gasser geschaffenen Figurinen der militärischen Tugenden direkt am Mittelrisalten, vertreiben wie Vogelscheuchen natürliche Feinde wie Krähen und werfen ein Auge auf die Arsenalenten.

Der Auszug in den Schweizergarten wurde heuer von Museumsbediensteten begleitet, da die Fußgängerampel über die Ghegastraße im tierischen Sinne nicht barrierefrei ist. Somit konnten sämtliche Entenküken gerettet werden. Wir wünschen Ihnen ein langes Leben und hoffen auf Beibehaltung dieser animal-historischen Tradition.

Georg

Georg

Seit 2004 arbeite ich im Bereich der Kulturvermittlung des Hauses, welche ich seit 2009 leite. Somit bin ich im Haus z.B. für das Führungswesen, den Kinderklub und Homepage verantwortlich. Als Historiker liegen meine Interessen deckungsgleich mit der permanenten Ausstellung des HGM bei der Neuzeit und Zeitgeschichte. In den letzten Jahren habe ich mich insbesondere in die Bau- und Hausgeschichte des Museums und die Ausgestaltung der Repräsentationsräume vertieft.

Kommentieren

Blog-Abo

Mit dem Blog-Abo werden Sie immer sofort informiert, wenn ein neuer Artikel in unserem Blog erscheint.