HGM Wissensblog

Objekt des Monats Februar 2018

„Accord sur le Contrôle en Autriche“ (28 JUIN 1946)

Das Zweite Alliierte Kontrollabkommen des Alliierten Rates in französischer Sprache.

Die vorliegende, französische Version des sogenannten „Zweiten Kontrollabkommens“ mit 14 Artikeln vom 28. Juni 1946 wurde im Jahr 2017 vom Museum angekauft.

Nach der Besetzung Österreichs durch die vier Alliierten wurde nach und nach mit der Errichtung des alliierten Kontrollsystems begonnen. Die ersten Schritte dabei waren das sogenannte „Erste Kontrollabkommen“ im Juli 1945, ein spezifisches Zonenabkommen über die Aufteilung der Besatzungszonen sowie ein Memorandum des Alliierten Rates, wodurch die provisorische Regierung unter Karl Renner anerkannt wurde.

Nach den ersten am 25. November 1945 abgehaltenen freien Wahlen wurde die alliierte Kontrolle mittels des hier vorliegenden „Zweiten Kontrollabkommens“ gelockert und so erhielt die österreichische Regierung schrittweise mehr Eigenständigkeit. Unterzeichnet wurde dieses in vier Sprachen ausgefertigte Abkommen von den alliierten Hochkommissaren der Besatzungsmächte: dem britischen Generalleutnant Sir James S. Steele, dem US-amerikanischen General Mark W. Clark, dem sowjetischen General Vladimir V. Kurasov sowie dem französischen General Marie-Emile Béthouart, welche auch die der österreichischen Regierung übermittelten deutschen Version dieses Abkommens genehmigten.

Peter Enne

Peter Enne

HR Mag. Peter Enne
Ich bin Leiter des Sammlungsreferates "Audio und visuelle Medien".

Kommentieren

Blog-Abo

Mit dem Blog-Abo werden Sie immer sofort informiert, wenn ein neuer Artikel in unserem Blog erscheint.