HGM Wissensblog

HGM aktuell

Unser Programm im März und April

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Freunde des Heeresgeschichtlichen Museums!

Nachdem uns der Start ins neue Jahr gut gelungen ist, geht es im März und April gleich spannend weiter. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, gibt es seit Jänner an jedem Samstag um 11.00 Uhr und 14.15 Uhr eine Überblicksführung, an jedem ersten Samstag im Monat werden diese als Kinderführungen abgehalten! Auch 2018 haben interessierte Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, bei den Historientagen Geschichte zu »begreifen«.

Am 14. März wird uns DDr. Kurt Bednar in seinem Vortrag »Papierkrieg – Die Auseinandersetzung zwischen Washington und Wien 1917/18« über die diplomatischen Auseinandersetzungen der beiden Staaten im Ersten Weltkrieg berichten.

Einer der Höhepunkte der heurigen Vortragsreihe wird der Vortrag von Erika Rosenberg »Schindlers Liste« am 12. April! Erika Rosenberg, 1951 in Argentinien geborene Tochter deutscher Juden, war eng mit Emilie Schindler befreundet und verfasste mehrere Biografien zu Emilie und Oskar Schindler. Überaus kritisch ist auch ihre Beurteilung des Films »Schindlers Liste«, in dem die Rolle Emilie Schindlers kaum erwähnt wird. Mittlerweile werden nicht nur die Zeitzeugen immer weniger, sondern auch jene Personen, die noch Kontakt mit ihnen hatten – verpassen Sie also nicht diese einmalige Möglichkeit.

Am 17. April wird es wieder maritim: Georg Pawlik präsentiert uns sein neuestes Werk »Die letzte Reise des k. u. k. Kreuzers Kaiserin Elisabeth – Augenzeugen berichten«, in dem er die Geschichte des letzten Stationsschiffes in Ostasien kurz vor und während des Ersten Weltkrieges erzählt, wozu er auch Aufzeichnungen und Tagebuchberichte von auf ihr dienenden Matrosen heranzieht.

Mag. Michael Wenzel, der schon 2017 zur Schlacht von Aspern vorgetragen hat, entführt uns am 25. April wieder ins Zeitalter Napoleons und beschäftigt sich in seinem Vortrag »Das Heeressanitätswesen und der Wiener Militärspitalskandal 1809« mit den Herausforderungen und Folgen der Schlacht, nämlich mit der medizinischen Versorgung der Verwundeten.

Sie sehen also, nach einem ruhigen Beginn starten wir im März und April mit vier hochinteressanten Vorträgen wieder voll durch und freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihr
HR Dr. M. Christian Ortner
Direktor

M. Christian Ortner

M. Christian Ortner

Direktor HR Mag. Dr. M. Christian Ortner, ObstdhmfD

Ich bin seit 1995 am Heeresgeschichtlichen Museum in Wien tätig, vorerst als Referats- und Sammlungsleiter „Militärtechnik“ (zuständig für Marine, Luftfahrt, Waffenwesen, Artillerie, Munitionswesen, Harnische, Festungswesen, Modelle, militärische Optik etc.) sowie in weiterer Folge als Leiter der Museums- und Sammlungsabteilung. Seit 2007 bin ich Direktor des HGM/MHI.

Einer meiner Forschungsschwerpunkte ist "Österreich-Ungarn 1848 bis 1918".

Zusätzlich bin ich Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde (ÖGO), der Österreichischen Gesellschaft für Heereskunde, des International Committee of Museums and Collections of Arms and Military History (ICOMAM), bin Mitglied der Österreichischen Kommission für Militärgeschichte (CAHM) und Stv. Vorsitzender des Militärhistorischen Beirats der Wissenschaftskommission beim BMLV.

Preisträger des Werner-Hahlweg Preises für Militärgeschichte 2008
Verleihung des Civil Servant of the Year 2012

Kommentieren

Blog-Abo

Mit dem Blog-Abo werden Sie immer sofort informiert, wenn ein neuer Artikel in unserem Blog erscheint.